Der blaue Dunst. Zur Kulturgeschichte des Rauchens

Foto: GDKE, Landesmuseum Koblenz, Ulrich Pfeuffer
Foto: GDKE, Landesmuseum Koblenz, Ulrich Pfeuffer
Foto: GDKE, Landesmuseum Koblenz, Ulrich Pfeuffer
Foto: GDKE, Landesmuseum Koblenz, Ulrich Pfeuffer

Landesmuseum Koblenz | Haus des Genusses

10. Juni 2016 bis 1. Mai 2017

Tabak galt in Amerika als heilige Pflanze. Die Kolonialmächte brachten ihn nach Europa – zunächst als Heil-, dann als Genussmittel. Im 20. Jh. wurde er als Zigarette zum massenhaften Konsumartikel. Heute unterliegt Tabak aus gesundheitlichen Gründen öffentlichen Rauchverboten. Zugleich ist Tabak aber ein Wirtschaftszweig in Rheinland-Pfalz: Er wird in Pfalz und Eifel angebaut. Eine große Tabakfabrik in Trier stellt international gefragte Rauchwaren her.

Die Ausstellung zeigt die wechselvolle Geschichte des Rauchens. Sie präsentiert zahlreiche Objekte rund um den Tabakkonsum, vom Aschenbecher über einen Raucherstuhl bis zum Zündholz, aber auch die bunte Welt der Verpackungen und Werbung sowie die Auswirkungen auf die Gesundheit.

 

 



Festung Ehrenbreitstein